Ihr Warenkorb ist leer.

Online-Beratung

11.09.2015: Frage von Gisela

Hallo wir leben in Paraguay und schlachten jedes Jahr 1 Rind für den Eigenbedarf. So auch am Dienstag. Normalerweise lasse ich das Fleisch 2-3 Tage im Kühlschrank liegen und portioniere und verpacke es dann. Gestern (Donnerstag) habe ich begonnen, das Fleisch zu verarbeiten. In einem der Behälter (ich hatte das Fleisch auf mehrere Schüsseln etc. aufgeteilt) ist das Fleisch an den Enden stellenweise grau/grün geworden und riecht auch etwas intensiv. Ich habe die verfärbten Stellen abgeschnitten, bin jetzt aber unsicher, ob ich das Fleisch verwenden soll oder nicht. Es wird nur für Suppe oder Hackfleisch verarbeitet und ist seit gestern auch schon im Tiefkühler. Danke für Ihre Mühe :-)

Hallo Gisela, die Verfärbung und vor allem der Geruch deuten darauf hin, dass das Fleisch nicht schnell genug auskühlte und leicht stickig wurde.  Leicht stickig deute ich aus Ihren Worten etwas intensiv. Sollte es schon abartig dumpf/muffig riechen, dann besser nicht mehr verwenden. Wenn die betroffenen Stellen großzügig abgeschnitten wurden, und das Fleisch nur gut durcherhitzt verzehrt wird, dürfte normalerweise nicht passieren.   Ich an Ihrer Stelle hätte bei EIGENgebrauch keine Bedenken sofern das Fleischt nach dem großzügigen Abschneiden normal nach frischem Rindfleisch gerochen hat und gut durcherhitzt wird. Doch garantieren kann ich es aus der Ferne nicht!

Zurück

> Öffnungszeiten > Artikelsuche > Kunden-Login > E-Mail schreiben Telefon: 09172 488